Kategorie: Feature

Die Gegenwart gehört den Mutigen

Wir haben es noch im Ohr, wie es ängstlich aus den Amtsstuben klingt: Mut müsse man sich leisten können.

Dabei ist Mut, so weiß es das Deutsche Wörterbuch der Gebrüder Grimm,… Weiterlesen

NRW-Stipendium für Kaspershof

Ich freue mich sehr, für mein neues literarisches Projekt “Kaspershof” ein Künstlerstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten zu haben!

Jetzt kann ich mich über die Wintermonate wunderbar zum Schreiben auf eben jenen… Weiterlesen

Mordsache Mensch

Der Mensch wird verschwinden wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand.Michel Foucault, Les mots et les choses.

Mit dieser ein halbes Jahrhundert alten Prognose des französischen Philosophen und Historikers beginnt mein… Weiterlesen

#gesichtzeigen – über Masken und Menschenwürde

Hier geht’s zur Audio-Version.
Das Bild Gottes als Heimsuchung
Vom Kreuz herab blickt mich jener an, sterbend, mit nur noch halb geöffneten Augen ­ und doch ganz Antlitz, von dem großen Renaissance-Meister… Weiterlesen

Corona – Versuch einer Theaterkritik

Vorbemerkung
Heinrich von Kleist bemerkte einmal, man könne die Menschen in zwei Klassen unterteilen: Solche, die sich auf Formeln, und solche, die sich auf Metaphern verstünden. Wir können sie auch Naturwissenschaftler… Weiterlesen

Die ironische Existenz

Plädoyer für einen radikalen Skeptizismus
Die totale Überwachung macht die ganze Welt zum Lager. So wird Flucht zur paradigmatischen Form des Seins. Ihr Symbol ist das Boot – als letztem universellen… Weiterlesen

Ein vernünftiges Gefühl. Erzählung.

Jetzt ist Lesezeit: für 11,50 statt 23,00 Euro kaufen (versandkostenfrei)!
Wenn man einen Traum verstehen will, dann muss man ihn ernst nehmen und muss voraussetzen, dass er meint, was er offensichtlich… Weiterlesen

#auchich – mein Beitrag zu 30 Jahre Mauerfall

Der Beitrag lief am 2. Oktober im Deutschlandfunk Kultur. Mich erreichten danach einige rührende Dankesschreiben aus dem Osten. Daher gibt’s ihn hier nochmal nachzulesen:
Warum ich an der Wut in Ostdeutschland… Weiterlesen

Wie ich Büchermacher wurde

Oder: Alles nur, weil mein Vater mit mir nie zum Fußball ging
Der Artikel erschien zuerst in der selfpublisher 2/2018.
Wenn man mich fragt, was ich mache, sage ich: Ich bin Büchermacher.… Weiterlesen

Wie sich Wissenschaft von der Gesellschaft abkoppelt

Ein Wissenschaftsbetrieb, der nur auf Zählbarkeit, Zitationsindizes und Internationalität (also Englisch) setzt, verliert den Kontakt zur Öffentlichkeit, kritisiert Matthias Gronemeyer. Dabei hätten Forscher eine Bringschuld gegenüber der Gesellschaft.
Letztens bekam ich… Weiterlesen